Werbung I So schmeckt`s in Leogang


 

 PURADIES 

 So schmeckt`s in Leogang 

#paradies #gourmet #travel
 


Ankommen und direkt entspannen, das ist im Resort Puradies möglich. Werfen Sie einen Blick auf die Bar und die Holzarbeiten. Gleich werden Sie mehr dazu lesen. 


In Alleinlage, in der wundervollen Bergwelt von Leogang, ist das Resort Puradies oder sollte ich besser sagen das Paradies gelegen. Die Anlage besteht aus Hotel & Chalethäusern und präsentiert sich harmonisch in die Bergwelt eingebettet. Vorfahren, aussteigen und erholen. Ich war vom ersten Moment in Urlaubsstimmung, denn bereits der erste Eindruck lädt zur Entspannung, Sport und zu kulinarischen Abenteuern ein.

Von München aus nach Leogang, das ist es ein Katzensprung und ich freue mich schon beim Losfahren auf die Region. Ich war bereits mehrmals in Leogang, da ich die Ursprünglichkeit dort mag, die Hotels mit ihrem individuellen Flair schätze und in Leogang kulinarisch eine Menge geboten wird. Ideal für KüchenRock. Es gibt zu jeder Jahreszeit etwas zu erleben, zu berichten und ich genieße die Gespräche mit den Menschen, denen ich begegnen darf. Bei der Fahrt habe ich Glück, kein Stau! Nach 1 Stunde und 20 Minuten stehe ich an der Rezeption. Was will ich mehr. Ich will mehr! Im Resort Puradies wird ein besonderer KüchenRock gepflegt und genau den möchte ich, neben jeder Menge Erholung, erleben. 

Genuss ist… KüchenRocker und ihre Kunst erleben zu dürfen.


Zurück zum Einchecken! An der Rezeption bekomme ich zur Begrüßung einen Drink angeboten und während ich den, in einem unglaublich ansprechenden Ambiente genieße, fällt mein Blick wechselnd auf die grandiose Bar und nach draußen auf die Berglandschaft. So schön kann Einchecken sein! 



Was für ein Ambiente! Das alte Bauernhaus ist mit einem modernen Anbau, bei dem die Elemente Holz und Glas Regie führen, perfekt miteinander kombiniert. 


Mein Urlaubs-Zuhause: 76 Hotelzimmer, Suiten und 14 Chalet-Häuser, mitten drin ich in einem sehr ansprechenden Zimmer. So sieht ein Urlaubs-Zuhause nach meinem Geschmack aus: Alpin-Flair & charmant! Die Architektur ist modern und spiegelt in allen Facetten die Naturverbundenheit der Inhaber, Michael und Philipp Madreiter, wieder. Schreitet man durch das Hotel, begleiten einen herrliche Duftnoten von Holz und das Auge wird durch die Naturmaterialien Holz und Stein und natürlich dem Blick auf die umliegende Bergwelt verwöhnt.
 



Auf ein Buch & mehr. Bei meinem Rundgang durch das Hotel entdecke ich die Bibliothek. Ich finde Bücher haben eine Faszination und wenn man Zeit hat, stehen sie für einen willkommenen Mehrwert. Im Puradies ist ein guter Ort den Wert der Zeit neu zu entdecken. Ich treffe auf Familien, die sich Zeit nehmen, wo jede Generation in einem für sich interessanten Buch liest. Auch die Kinder genießen die Ruhe und Lesezeit. 
Auf der großen Fotowand ist die Entwicklung des Resorts Puradies festgehalten. Das alte Haus wurde tatsächlich in seiner Schönheit bis heute erhalten. DANKE! 


Der Spa- & Wellnessbereich ist direkt am Bio-Naturbadeteich gelegen. Yoga draussen oder im Sportraum mit Blick in die Natur. Wie ich da war regnete es und ich freute mich über die Möglichkeit der Entspannung mit verwöhnendem Blick im Raum.

 

Das 40 ha große Ressort ist gut aufgeteilt. Rückzugsorte findet man stets um zu entspannen. Im Zimmer bin ich von der Geräumigkeit, den Farben, der Kombination zwischen Holz, Filz und Stein begeistert. Den alpinen Chalet-Charakter schätze ich sehr! Natürlich wird schnell ausgepackt und dann begebe ich mich in die Natur, um einfach etwas wandern zu gehen.

Leogang liegt im Salzburger Land im Bezirk Zell am See und besticht durch sein abwechslungsreiches Freizeitangebot in der Region. Beinahe jeder Ort hat seine sportlichen Schwerpunkte. In Leogang gehören Wandern, der einzigartige Mountainbike-Park, das Skigebiet und viele andere Angebote zu den gern genutzten Möglichkeiten für den aktiven Urlauber. Ich wandere unglaublich gern, schalte dabei ab, ordne die Gedanken, entwickle neue Ideen, atme tief durch und bin ob der Eindrücke dankbar. 

Die Leoganger Steinberge, die zur Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen zählen, bieten mit ihrer beeindruckenden Kulisse, Kultur und den verschiedenen Höhlen jede Menge Ausflugsziele. Nach einer dreistündigen Wanderung, die Route habe ich mir spontan an der Rezeption zusammenstellen lassen, freue ich mich auf das Refugium im Puradies.
 


Kunst die fasziniert! Ist der Bar und Lobby-Bereich, der hier „Freiraum“ heißt, nicht phantastisch. Das sind Holzarbeiten die begeistern. Mit 16.000 Eichenholzwürfeln steht der „Freiraum“ für ein Kunstwerk. Und nein, ich habe mich bei der Zahl 16.000 nicht verschrieben. Auf den Fotos kann man die verschiedenen kleinen Elemente sehr gut erkennen. Was für ein Kunstwerk! Und Gottseidank versteht der Bartender etwas von seiner Arbeit. Ich gönne mir meinen Lieblings-Drink ohne Alkohol. Im Anschluß ziehe ich mich in den Spa- & Wellnessbereich zurück um weiterhin Kraft zu tanken. Das Refugium zum Kraft tanken ist groß und die Kombination mit dem Bio-Badeteich gefällt mir besonders gut. 
 


Der Bio-Naturbadeteich ist herrlich. Nach jedem Saunagang nutze ich die Gelegenheit und schwimme eine kurze Runde. Und schon wieder habe ich Grund zu genießen.  

 

Der KüchenRock ruft! Zum Dinner kann man im Haus oder im Fine-Dining Restaurant ESS:ENZ speisen. Der Restaurantbereich im Hotel ist sehr großzügig, kreativ und geschmackvoll konzipiert. 
 

Jeder Restaurantbereich im Puradies ist unterschiedlich im Design und lädt stets individuell zum kulinarischen Verwöhnprogramm ein. Der Gast kann so, entsprechend seinem Geschmack, nicht nur aus einer ansprechenden Menükarte, sondern auch bzgl. des Ambiente, wählen. 
 

Mein Weg führt mich auf die Alm ESS:ENZ,  wo Albert Dschulnigg für kulinarische Kunst sorgt. Jetzt möchte ich nicht einfach nur berichten, nein, ich nehme Sie ein Stück weit mit und hoffe, es gelingt. Lassen Sie sich erzählen… 
 


So stellt man sich eine Alm vor in die man gern einkehrt und eine gemütliche Brotzeit oder Erbsensuppe bestellt. Die Kombination aus Almenflair und Gourmetküche begeistert vom ersten Augenblick an. 
 

Almen- & Gourmetzauber. Ich gehe also aus dem Hotel raus und auf eine Alm zu. Der Weg führt mich um die Hütte, ich öffne die Türe und stehe in einem traumhaften Restaurant, in dem die Küche im Mittelpunkt steht und die wenigen Tische außen herum so positioniert sind, dass jeder die Kunst von Albert Dschulnigg im Blick hat. Es ist ruhig, ich beobachte die Handgriffe von Albert und entschleunige. Seine Ruhe und die Liebe zu dem, was er macht, überträgt sich von der ersten Minute an und tut gut.
 


Der Küchenchef zelebriert das Kochen und ich möchte sagen, das Zelebrieren steht bereits für den ersten Mehrwert des Gourmet-Menüs, das man serviert bekommt. Ich fühle mich bestens aufgehoben, freue mich über meinen Platz und wähle in Ruhe aus der Karte. 
 


Der Blick aus der Alm verzaubert und natürlich, wie sich das für eine echte Alm gehört, ist der Kräuter- und Gemüsegarten direkt davor zu finden. 
 

Wie ein Konzert - ein Kunstwerk - ein Gedicht. 


Und dann ist es soweit! Gang für Gang schwebe ich, genieße und bin bereits nach dem ersten Teller froh an zwei Abenden das Menü erleben zu dürfen. Natürlich habe ich die Reaktionen an den Nachbartischen beobachtet. Gleicher Verlauf: Stille, Dankbarkeit ob der kulinarischen Kunst und der Genuss-Zeit.

GUT ZU WISSEN! Wer über ein Wochenende im Puradies ist, der sollte am Freitag das Almen-Sushi nicht verpassen. Bei meinen kulinarischen Impressionen ein kleiner Vorgeschmack für Sie. 

Wie mir Albert Dschulnigg verrät, sind viele Produkte aus der Region und der eigenen Landwirtschaft. Vor der Alm liegt der Kräutergarten und ich kann verschiedene Kräuter daraus auf der Karte finden. Ich habe noch nichts gegessen und genieße bereits beim Lesen. Die Gänge machen neugierig. Ein kulinarisches Konzept, zu dem ich von Herzen gratulieren möchte.
 

Impressionen! Impressionen! Impressionen! 


 



Was für ein Gaumenfeuerwerk. Als Gast lehnt man sich zurück, lässt jede Gabel, jeden Löffel wirken und wünscht sich, dass dieser Zauber nie enden möge. 

 




Ausgezeichnet! 
Die Alm ESS:ENZ, mit KüchenRocker Albert Dschulnigg, wurde seit 2018 mehrfach ausgezeichnet. Und nach meinen zwei grandiosen Gourmet-Erlebnissen stand für mich fest, dass Albert und die ESS:ENZ mit dem KüchenRock-Siegel eine weitere Auszeichnung bekommen. Ich verneige mich und denke immer wieder gern an dieses besondere kulinarische Gesamtkunstwerk zurück. 



 

Im Leben geht darum, sich Zeit zu nehmen und zu genießen.







 


Beim Wort Kunstwerk fällt mir ein, KüchenRocker Albert Dschulnigg ist Künstler! In der Alm, der Wirkungsstätte von Albert, fällt das Gemälde von Udo Lindenberg auf. Ich habe Udo bis jetzt noch nie ohne Brille gesehen. Sie? In Leogang, an diesem Platz, an dem die Natur für ihren Spirit sorgt, da hat er für uns die Brille abgesetzt und strahlt. Ja, wer genießt strahlt und das auch mit seinen Augen. 



 

Mit strahlenden Augen, glücklich über die Natur-Erlebnisse, das Spa-Programm des Tages und das kulinarische Verwöhn-Konzept, geht es nach einem kurzen Spaziergang durch das Resort an die Bar und auf das Zimmer. Glücklicher Weise sind die Betten von bester Qualität und garantieren einen himmlischen Schlaf, denn am nächsten Tag gilt es das grandiose Frühstück, einen weiteren Ausflug und natürlich den einzigartigen KüchenRock zu erleben, zu genießen. 
 

 FAZIT 
Das Resort Puradies steht für einen Kraftplatz, der in Genusswelten einlädt und mit seinem kulinarischen Konzept auf der Gourmet-Alm ESS:ENZ gerade für Liebhaber des guten Geschmacks für eine geschätzte Oase für Genuss steht. Das Resort zählt sicherlich zu den herausragenden Verwöhnhotels in Österreich. Ein Ort, an den man immer wieder gern zurück denkt und wieder kommt. 

 

Zu diesem Beitrag wurde ich freundlicher Weise vom Hotel & Chaletdorf Puradies eingeladen. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine Berichterstattung gehabt.

 

 

  Lesen Sie mehr zu...  

Genuss & Reisen

Culinary Hall of Fame

 

Bei FaceBook, Instagram & YouTube gibt es auch eine Menge dazu zu entdecken.