Werbung I Cooler KüchenRock im Auracher Löchl

 

 AURACHER LÖCHL 

 SO SCHMECKT KUFSTEIN: Kult rockt 
 


Romantisch und gemütlich präsentiert sich das kleinste Restaurant der Welt im "Auracher Löchl". Es ist für zwei Personen konzipiert worden. 



In der wunderbaren Stadt Kufstein in Tirol in Österreich zählt das „Auracher Löchl" zu den Restaurants mit Erlebnisfaktor. Tirol ist stolz auf diesen Hotspot, der bereits beim Betreten mit Look & Feel verwöhnt. Die verschiedenen Häuser sind durch eine Brücke miteinander verbunden. Ich habe mich sehr über die Einladung des coolen Restaurant-Teams gefreut, denn ich hatte bereits im Vorfeld eine Menge über dieses Gasthaus gelesen und war neugierig auf das, was mich erwartete.



Schon die Fasade sieht besonders ansprechend aus und macht neugierig auf das, was hinter der Türe auf einen wartet. 
 

Türe auf und rein ins Vergnügen! In Kufstein regnete es, ich war vorab auf der Burg und konnte etwas durch die Altstadt flanieren. In einer der kleinen Gassen hatte ich das Wirtshaus "Auracher Löchl" gefunden. Schon wie ich vor der Türe stand musste ich schmunzeln, denn ich hatte das Gefühl vor einer Filmkulisse aus einem der Filme von Wilhelm Busch zu stehen. Der Eingang ist nicht prunkvoll, nicht modern und Hightech springt einen auch nicht an. Danke dafür! Mit dem ersten Schritt über die Schwelle des Hauses fühlt man sich einfach wohl und gut aufgehoben. Ich konnte sofort erkennen, dass man sich offensichtlich vorgenommen hat den „alten“ Charakter des Hauses „leben zu lassen“. Alte Steinböden wurden restauriert, über die verschiedenen Treppenstufen sind bestimmt bereits Generationen gelaufen, die Stuben von früher verzaubern mit einem neuen Anstrich und ich fühlte mich einwenig wie auf dem Flohmarkt. Fundstücke vom Speicher des Hauses und vom Trödelmarkt sorgen für Atmosphäre. 



Brücke ist nicht gleich Brücke! Mit einem genialen Raumkonzept wurde hier eine ErlebnisWelt auf kleinstem Raum geschaffen. 


Wie schon zu Beginn erwähnt, sind die alten Häuser durch einen Brückenübergang miteinander verbunden. Hier hat sich das Team des Hauses etwas wirklich pfiffiges für die Brücke einfallen lassen. Der eine Teil des Übergangs ist ein Hotelzimmer, das so klein ist, dass man auf jeden Fall keine Platzangst haben darf. Es ist gemütlich und ich fühlte mich direkt in die Kind zurück versetzt. Das winzige Hotelzimmer besteht aus Whirlpool, Bett und einem Duschbadezimmer. Und jetzt das BESONDERE: Das Zimmer ist im Schichtsystem konzipiert. Das Bett ist so groß wie der Whirlpool und kann durch ein Aufzugssystem an die Decke gefahren werden. Sitzt man also im Whirlpool, so ist das Bett elektrisch nach oben gefahren. Möchte man schlafen, so fährt man das Bett runter. Das Zimmer ist beinahe das ganze Jahr über ausgebucht. Gratulation an die Macher an dieser Stelle, denn das ist eine wirklich besondere Idee, die ihre Zielgruppe gefunden hat.

Das kleinste Hotelzimmer des Hauses ist durch eine Geheimtüre mit dem kleinsten Restaurant der Welt verbunden. Sie vermuten richtig… Geheimtüre auf, Kopf einziehen und… ich stand im kleinsten Brückenrestaurant, das nur für zwei Personen konzipiert ist. Unter dem Tisch befindet sich eine Klingel für den Kellner und der freut sich die Wünsche der Gäste zu erfüllen.

 


Das kleinste Restaurant der Welt befindet sich im "Auracher Löchl" und lädt zu Genussmomenten ein. 

 

Das eigentliche Restaurant überzeugt mit verschiedenen Stuben, die alle unterschiedlich eingerichtet sind.


Hier fühlt sich jede Generation wohl. Ich habe mich gefreut, dass dauch Hunde wilkommen sind. 


Bilder von früher lassen den Vergleich zu heute zu und es ist schön, dass man die Tradition und die Seele der Häuser erhalten hat. 

 

Bevor es an meinen Tisch ging, wollte ich unbedingt noch den „Stollen 1930“ sehen. Dieser zählt mit circa 600 unterschiedlichen Ginsorten zu den größten Gin-Bars der Welt.


Wie ich die Räumlichkeiten des ehemaligen Stollen betreten habe war ich überwältig. Unglaublich, mit welchem Gespür für den besonderen Moment hier ein ganz eigener Stil gefunden wurde. 


Der alte Stollen ist atemberaubend. Hier finden Gin-Tastings und Parties statt und als Gast bekommt man an der Bar perfekte Drinks gemixt. Oft gebucht sind die sogenannten „Gin-Reisen“. Natürlich findet die „Reise“ im „Stollen 1930“ statt. Der Gast probiert verschiedene Gins und erfährt aus welchem Land, welcher Stadt der edle Tropfen kommt.


Eine kleine Auszeit auf dem Sofa habe ich nicht zum Trinken genutzt, nein, die unterschiedlichen Flaschen-Designs fand ich wirklich faszinierend. Einige leere Flaschen stehen für echte Kunstwerke und sind deshalb auch gut verschlossen.


Hungrig und voller Eindrücke landete ich im Restaurant und wählte aus einer besonderen Karte. In diesem Haus ist alles etwas anders. Eine wirklich nette Idee hatte man für die Speisekarte, die mitten in alten Büchern eingebunden ist. Der Charakter des Hauses, der lebende Trödelmarkt, eine CI, die sich wie ein roter Faden durch das Konzept zieht. Ich wähle….

 

 TATAR 
 


Der Tatar wird am Tisch zubereitet und so kann ihn sich jeder Gast nach seinen Vorstellungen würzen lassen. Das Fleisch ist aus der Region und geschmacklich perfekt. 


FRISCH AUF DEN TISCH! Ich schätze es, wenn Tatar am Tisch zubereitet wird und man die Zutaten und Gewürze wählen kann. Es ist direkt zu sehen, dass hier ein Profi am Werk ist. Schon wegen dem Tatar würde ich noch einmal wieder kommen. Sehr gute Qualität und gekonnt zubereitet. 

 

 WEITER GEHT`s MIT STEAK 

Ich hatte mich zu diesem TastingTable für Fleisch-Gerichte entschieden, denn der gute Ruf in Sachen Fleischkultur, eilt den KüchenRockern weit über die Grenzen von Österreich voraus. 
 



Kaum hat man die Bestellung aufgegeben, verwandelt sich der Tisch zur Küche. Es wird zugeschnitten, gewogen und die Fleischkultur zelebriert. 


Die Foodkultur wird in diesem Hause gelebt. Ich habe ein Steak bestellt und darf das Fleisch am Tisch wählen, dann wird es gewogen und in die Küche gebracht. Das „Auracher Löchl“ ist für seine Fleischgerichte bekannt. Verstehe ich! Ich muß sagen, jeder Bissen war ein Gedicht. Übrigens, das Gemüse rockte ebenfalls frisch.


Was kann ich sagen, es war köstlich und ich genieße noch heute das Gesamterlebnis des Kult-Restaurants "Auracher Löchl" in Kufstein mit seinen grandiosen KüchenRockern. 

 

 FAZIT 
ALLES IN ALLEM erwartet den Gast eine Erlebnisküche, die sich bodenständig, traditionell, von hoher Qualität und modern interpretiert präsentiert. Wer einmal da war, kommt immer wieder gern. Ich empfehle zu reservieren.
 

 

Zu diesem Beitrag wurde ich freundlicher Weise vom „Auracher Löchl“ zum Essen eingeladen. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine Berichterstattung gehabt. 



 Lesen Sie mehr zu SO SCHMECKT KUFSTEIN 

Kufstein inspiriert

Im Gespräch mit KüchenRocker Markus Heimann

Im Gespräch mit Hotelier Stefan Mauracher