Werbung I Pressereise I KüchenRock im „Hotel Kitzhof Mountain Design Resort“


 

 HOTEL KITZHOF MOUNTAIN DESIGN RESORT  


 TastingTable: Einheimischer KüchenRock - Teil 2 

 


Vorfahren, ankommen und direkt in eine Wohlfühloase eintauchen. Stilvoll und authentisch präsentiert sich das "Hotel Kitzhof Mountain Design Resort" herzlich und im Alpin-Ambiente. 


Harmonisch am Rande der Altstadt liegt das vier Sterne S „Hotel Kitzhof Mountain Design Resort“. Die Lage ist perfekt, da man den Blick auf die umliegenden Berge genießt und gleichzeitig mitten im Geschehen von Kitz, dem VIP-Ort von Tirol, mit der weltbekannten Abfahrt „Streif“, ist. Moderner alpiner Flair präsentiert sich sympathisch, authentisch mit geschmackvoller Note. Das Hotel steht für einen Geheimtipp in Sachen Kulinarik und so war es naheliegend, dass KüchenRock der Einladung zum Tasting gefolgt ist, um die Gourmet-Kunst von Martin Reiter und seinem Team zu erleben.

Natürlich wird bei solch einer wunderbaren Einladung nicht nur gegessen. Ich hatte mir ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, um in unterschiedliche Erlebniswelten einzutauchen. Das Hotel liegt am Fuße des Hahnenkamm, ist 5 Gehminuten vom Ortskern entfernt, überzeugt durch Look & Feel, bietet mit insgesamt 168 Zimmern und Suiten ein Urlaubs-Zuhause mit Alpin-Flair und steht für die ideale Verbindung von sportlichen, kulturellen und kulinarischen Erlebnissen. Rein ins Vergnügen!
 


Blick vom Hotelzimmer auf den Kirchturm der Stadtpfarrkirche von Kitzbühel, der Liebfrauenkirche und den Dächern des Ortskerns. 


Die Nähe des Hotels zur Altstadt von Kitzbühel ermöglicht es tags und abends auf einen Sprung mitten im Kitzbüheler-Leben zu stehen. Ob zum Markt, einem Event, zum Shopping – man kann sich immer wieder vom Geschehen der Gamsstadt treiben und inspirieren lassen. Wer zu einer Zeit da ist, zu der der Tiroler Schmankerl-Markt stattfindet, dem möchte ich empfehlen, Zeit zum Probieren und Einkaufen einzuplanen. Stand für Stand warten unterschiedliche Genusswelten und Gespräche auf den Besucher. Übrigens, auch Einheimische schätzen den Kitzbüheler-Schmankerl-Markt. 

Bevor ich vormittags in die Stadt gehe, starte ich mit einem ausgedehnten Frühstück. Zum exklusiven Brunch steht der, wie ich finde besondere, Ruinart Champagner bereit. Das Restaurant im „Kitzhof“ bietet den idealen Rahmen um Gaumenfreuden genießen zu können. Der weitläufige Bereich ist unterteilt und so entstehen immer wieder verschiedene, gastliche Themenwelten. Jeder Bereich strahlt Gemütlichkeit aus, unterscheidet sich im Look & Feel und wird von einem engagierten, jungen und sympathischen Team belebt. 


Das Farb- und Materialkonzept des Designhotels setzt auf Naturtöne und -materialien. Sie sorgen für einen angenehmen Flair. 


Das Frühstück nimmt man im „Weißen Hirsch“ ein. Herrlich ist, dass die Zeiten für das Frühstück für Langschläfer ausgelegt sind. Ich gebe zu am Wochenende gern einmal etwas länger zu schlafen. Das Frühstücks-Buffet erfüllt jeden Wunsch. Es rocken regionale Produkte und Gerichte. Wunderbar, wie ich finde, denn so definiert sich eine Region kulinarisch mit seinen Aromen und Geschmackswelten. 
 


Der Start in den Tag findet gekonnt an einem Buffet statt, bei dem regionale Produkte den Ton angeben. Geschmacklich akzentuiert und von Aromen geprägt. Die hohe Qualität zeigt sich in jedem Bereich. 


Kein Start in den Tag ohne Kräuter-Omelette und frisch gepresstem Energiesaft. Ob zu Hause oder unterwegs, ich starte mit einem grünen Mix aus Gurke, Blattspinat, Ingwer und grünem Apfel. So schätze ich den Service, bestelle meinen Starter und freue mich dann über den Power-Drink. Dieser Service, wie auch die Zubereitung verschiedener Eierspeisen, ist im Preis inkludiert. Das Rezept à la KüchenRock finden Sie bei meinen Rezepten. 

Gut gestärkt geht es im Anschluss auf einen Sprung in die Stadt. Romantisch mutet einen die Altstadt an. Flair versprühen die kleinen Cafés und Restaurants. Es ist herrlich das Treiben der Menschen zu beobachten und da gerade Schmankerl-Markt ist, nutze ich die Gelegenheit und probiere an einem Stand regionale Käsesorten. 
 


Die Altstadt von Kitzbühel wirkt zu jeder Jahreszeit romantisch und es ist stets etwas geboten. Die Kitzbüheler lieben es zu feiern und somit sorgen sie für unterschiedliche Events. 
 

Ein Wochenende ist nicht wirklich lang, wenn man sich erholen und einiges unternehmen möchte. Meinen Zeitplan habe ich vorab festgelegt und etwas zu den unterschiedlichen Stationen recherchiert. Wer unvorbereitet ist, kein Problem, denn der Concierge hilft weiter. Wie ich zur Pressereise da bin, ist Spätherbst und es hat noch nicht geschneit. Das ist gerade für mich, da ich die Wege zu Fuß zurücklege, perfekt. 



KRAFTORT: Malerisch lädt der Schwarzsee in Kitzbühel zu einer Wanderung ein. Der Moorsee und die umliegende Natur verzaubern und inspirieren.  


DER SCHWARZSEE ist zu Fuß circa 10 Gehminuten vom Hotel entfernt und lädt zu einer Tour um den wundervollen See ein. Er gilt als wärmster Moorsee Tirols, das werde ich gern einmal im Sommer testen, jetzt ist es zu kalt. Die Natur fasziniert mit Idylle pur! Der Tourismusverband der Region hat rund um den See einen Farb-Meditations-Weg angelegt. Die Eindrücke der Natur, die Meditations-Impulse und das moorige Naturschutzgebiet stehen für ein Juwel der Region. 





Die Idee mit dem Farb-Meditations-Weg finde ich klasse. Auf den verschiedenen Tafeln erfahre ich Interessantes zu den Wirkungsweisen der jeweiligen Farbe und finde die Farbimpulse in der Natur wieder. Für den Rundgang gönne ich mir eine Stunde. Das Naturschutzgebiet überzeugt durch seine Biotope.

Wie man mir erzählte, gibt es am Schwarzsee Biber. ich halte Ausschau, denn ich hätte zu gern einen gesehen. Auf einen Biber bin ich leider nicht gestoßen, allerdings sieht man immer wieder Stellen seiner Werke. Unglaublich, welche Kraft und Energie Biber in ihre Arbeit stecken. 



Dieser Baum wurde nicht gefällt oder ist beim Sturm abgebrocher, hier hat ein Biber volle Arbeit geleistet. Ich hatte bis jetzt solch ein "Werk" noch nicht gesehen. 


Bei dem Rundweg komme ich an einer Imkerei vorbei. Ab Herbst schlafen die Bienen und so ist auch die Imkerei geschlossen. Im Umkreis sind verschiedene Manufakturen, die mit den Schätzten aus der Natur für gesunde Erzeugnisse sorgen. Vom regionalen Honig gab es am Buffet eine Auswahl. Köstlich!

FITNESS & MEHR sind bei einem Gourmet-Wochenende wichtig und stehen für den sportlichen Ausgleich. Ja, Sie schmunzeln an dieser Stelle. Natürlich sorge ich auch für einen Ausgleich hinsichtlich der Kalorien. Die Kombination von Kulinarik, Sport und Meditation stehen für mich für FOOD FÜR KÖRPER & SEELE! Hier punktet der „Kitzhof“ mit seinem modernen Spa- und Wellnessbereich und Fitnessraum. 

Nach der Meditation in der Natur, finde ich mich im Fitness ein und anschließend bin ich beim Schwimmen. Ich habe zeitlich Glück, treffe auf ein beinahe leeres Schwimmbad und kann völlig ungestört meine Bahnen ziehen. Herrlich ist der Überlauf-Pool mit Blick über die Terrasse in die Parkanlage des Resorts. Auch in diesem Bereich fällt die stimmige Planung auf. Nach meinen Sporteinheiten und einem guten Gefühl freue ich mich auf den Saunabereich. Die Muskeln entspannen, der Duft verführt und auf einer der Liegen im Ruheraum schlafe ich glückselig ein.
Eine kleine Anregung habe ich: Der Ruheraum sollte erweitert werden, denn er ist nicht sehr groß. An der Rezeption erfahre ich, dass über eine Erweiterung bereits nachgedacht wird. 

Gott sei Dank zählt das Hotel zu den Resorts, bei dem man gut gekleidet zum Dinner erscheint. Das ist einfach stilvoll und unterstreicht den Lifestyle des Hauses. Sportlich-elegant sind die meisten Gäste im Restaurant anzutreffen. Da der KüchenRock von Martin Reiter in der Region sehr bekannt ist und geschätzt wird, empfiehlt es sich unbedingt auch als Hotelgast zu reservieren. Die Zimmer bucht man in der Regel nur mit Frühstück. So kann der Gast nicht nur die Kulinarik des Hauses genießen. Eine Kombination ist sicherlich von Vorteil. Mein Lieblingsplatz im "Kitzhof" ist direkt vor dem Kamin. Romantisch!
 


Feuer hat eine magische Wirkung und wenn es die Möglichkeit gibt, direkt am Kamin zu essen, dann nutze ich diese. Dieser Kamin ist von mehreren Seiten einzusehen und wurde so konzipiert, dass die Wärmeabstrahlung angenehm ist. 

 

Chefkoch, Martin Reiter, so erzählte mir Johannes Mitterer, Geschäftsführer des Hauses, ist Einheimischer und zeichnet sich neben der international hochwertigen Küche durch sein Wissen über die regionalen Spezialitäten, mit überlieferten Rezepten, aus. Leider treffe ich ihn nicht persönlich an, da er an diesem Wochenende geheiratet hat. So bin ich noch gespannter, ob sein Team den KüchenRock nach seiner Philosophie, mit seinen Ansprüchen, umsetzt. Ich studiere die Speisekarte und entscheide mich für das Menü, da es für eine wunderbare Kombination verschiedener Aromen steht. 

Der Ober berät gekonnt, unaufdringlich und führt sicher durch den Abend. Ich habe die Weinbegleitung gewählt, genieße die Erklärungen zu den verschiedenen Weinen und bin von jedem Tropfen begeistert.

Kulinarisch überzeugt jeder Gang. Das Team von Martin Reiter rockt perfekt nach seiner Philosophie. An dieser Stelle ein großes Kompliment an alle!!! Ein Pluspunkt für den Chefkoch, denn ein Chef ist nur so gut, wie sein Team und hier zählt Teamgeist und eine hervorragende Führungsqualität. Johannes Mitterer vertraut auf Martin Reiter, ein harmonisches Führungsteam. 

Der Restaurantbereich ist ausgebucht. Martin Reiter, Chef de Cuisine, steht für eine bodenständige, kreative, moderne und authentische österreichische Küche, die mit regionalen Produkten rockt. Die Aromen überzeugen mich und ich finde die Präsentation sehr empfehlenswert. Jedes Gericht erfreut die Geschmacksknospen anders. 




Der Blick in die Karte bereitet Freude und liest sich spannend. Ich freue mich auf das Menü und kann so verschiedene Highlights testen. 
 


 1. GANG 


Bunte Salatvariationen und Vorspeisenauswahl vom Büffet. 

Die Salate sind sehr frisch und jedes Gemüse schmeckt natürlich, bekommt Raum um sein Aroma zu entfalten. 



 2. GANG 


Rinderbouillon mit Kräuter-Pofesen

Meine Oma sagte immer, dass eine wirklich gute Rinderbouillon Kraft gibt. Ja, diese gibt Kraft und ist ein Gedicht. 



 3. GANG 


Gegrillte Rotbarbe auf cremigem Safranreis mit Noilly Prat Sauce

Der Rotbarbe ist traumhaft mild und zergeht auf der Zunge. Ich liebe Safranreis und hier brilliert er geschmacklich mit einem konzentrierten und trotzdem zurückhaltenden Aroma. Perfekt! 



 DESSERT 


Golden gebackene Topfenpalatschinken mit Eierlikörsauce

Ein Abschluss, auf den man nicht verzichten kann. 



Nach einem grandiosen Dinner geht es an die Bar im Lounge-Bereich vor den großen Kamin. Glücklicher Weise ist mein Lieblingsplatz des Hauses frei. Eine Kombination aus Flair und einem Drink zur Krönung des Abends lässt mich schweben. Der Blick in das offene Feuer beruhigt und steht für die exklusiven Momente, die ich schätze, aufsauge und am liebsten fest halten möchte. 

Jede Niesche im Lounge- & Barbereich unterscheidet sich vom anderen und sorgt so für eine persönliche Note, die dem Gast eine Oase der Erholung bietet. Das Haus verfügt über mehrere Kaminplätze – Almfeeling mit Behaglichkeit. 
 

Glückselig schlafe ich nach einem wundervollen Tag und grandiosem Dinner in meinem Urlaubs-Zuhause ein. Das Bett erfüllt höchste Ansprüche. Ein wichtiger Punkt im Urlaub. Der gute Schlaf garantiert die optimale Erholung in der Nacht. 


 FAZIT 
Wer in Kitzbühel eine Auszeit mit kulinarischen Gourmet-Akzenten erleben will, eine zentrale Lage und Sport-, Spa- & Wellness-Momente in einem Alpin-Design schätzt, der wird mit der Wahl des „Hotel Kitzhof Mountain Design Resort“ sehr zufrieden sein. Das vier Sterne S Resort zeichnet sich auch durch sein sehr gutes Preis-Leistungs-Niveau aus. Wer länger bleibt, erreicht von hier aus zu Fuß weitere Gourmet-Restaurants, die an der Rezeption gern empfohlen werden. Die Region rockt kulinarisch kreativ – ein TastingTable, den Gourmets schätzen. 



Zu diesem Beitrag wurde ich freundlicher Weise vom „Hotel Kitzhof Mountain Design Resort“ eingeladen. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine Berichterstattung gehabt. 

 

 WEITER LESEN 

TastingTable im „Hotel Kitzhof Mountain Design Resort“

REZEPT: Power-Drink à la KüchenRock

REZEPT: Winter-Limo à la KüchenRock