Werbung I Ein Erlebniskochbuch, so lebendig wie ein Film.



Werbung I Presseeinladung I Rezension
 

 TEL AVIV  

 NENI, Erlebnis-Kochbuch & Familie 

ODER

 Die Molchos bekommen Familienzuwachs! 

ODER

 Balagan – inspiriertes Chaos 


Beim Event zur Buchvorstellung TEL AVIV im Neni in München rockte Haya Molcho mit ihrem Sohn Nuriel und Danielle Fußstetter durfte mitrocken. 

 

Wo ich bei diesem Bericht anfange und aufhöre, das war keine leichte Aufgabe. Dies bemerken Sie bereits bei der Überschrift. Es sprudelte nach der Küchenparty mit Buchvorstellung, im NENI in München, zu der ich eingeladen war. Am liebsten hätte ich direkt ein Buch und einen Film über die Molchos gedreht. Aber lassen Sie mich erst einmal mit dem Bericht zum NENI, dem Erlebnis-Kochbuch TEL AVIV, der Party und einer Familie, die gemeinsam durchs Leben rockt, beginnen. 

Das NENI verzaubert. Wenn Haya Molcho und ihre Söhne etwas gemeinsam kreieren und organisieren, dann ist stets ein spezieller KüchenRock garantiert. Spirit – Flair – Lifestyle & Kulinarik sorgen für ein Lebensgefühl das glücklich macht. Was für ein Glück, dass Haya mit ihren Söhnen Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan zusammen das Erfolgsrezept der verschiedenen Restaurants NENI geschaffen hat. In Wien wurde das erste Restaurant gegründet. Ihm folgten zum Beispiel Hamburg, Berlin, Köln, München, Mallorca und nun Paris und gleich Amsterdam. Überall ist die Handschrift der Molchos spürbar und sorgt für einen Kurzurlaub der Sinne. 

Lebendigkeit zwischen dem Hardcover. Gerade ist das Erlebniskochbuch – TEL AVIV Food. People. Stories. – im Brandstätter Verlag erschienen. Kein Kochbuch im herkömmlichen Sinn. Nein, das Werk TEL AVIV lebt. Lebt, weil die Fotos, ich möchte sagen, beinahe „bewegt“ sind und somit bewegen. Wen wundert es, dass die Bildsprache so lebendig ist? Samy Molcho, einer der bekanntesten Pantomime weltweit, ist seit mehr als 40 Jahren der Ehemann von Haya. Sein Wissen über Körpersprache ist geschätzt und steht für eine besondere Lehre. Das Buch lebt, da wir als Leser die Stadt hinter seinen Kulissen mit besonderen Menschen kennenlernen dürfen und sie natürlich selbst besuchen können. Es lebt durch seine Stories, bei denen uns die Molchos an Orte mitnehmen, die wir allein nicht unbedingt gefunden hätten. Es lebt, da wir zusammen mit allen Molchos KüchenRock mit Liebe erleben. Das Buch TEL AVIV nimmt den Leser auf eine kulinarische Reise durch die Heimatstadt der Familie mit.

Nikolaus Brandstätter kam auf Haya mit der Bitte zu ein neues Kochbuch zu kreieren. Das verraten sie zusammen bei der Küchenparty zur Buchpräsentation. Gemeinsam mit ihm und der Familie Molcho entstand das Konzept und wurde dann produziert. Das Werk trifft den Zeitgeist und überzeugt durch Authentizität. Meine Vorfreude war groß, denn Haya und ihre Söhne kennenlernen zu dürfen stand ganz oben auf meiner Wunschliste. Eigentlich auch mit Haya zu kochen. Ich erwähnte es ihr gegenüber in einem Nebensatz und nein, es ging nicht unter. Juhu!

Event – Balagan – inspiriertes Chaos. Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung, dem Film über und zum Buch, der einem einen Einblick in die Entstehungsgeschichte ermöglicht, gab es tosenden Applaus. Anschließend genossen wir die Erzählungen von Haya und Nuriel und dann...

... durfte ich mit Haya und Nuriel das Gericht SABICH, eine köstliche Focaccia, für alle zubereiten. 
 


Natürlich habe ich zuerst das Rezept gelesen, das Foto sorgte für eine kulinarische Vorfreude. Und dann legte Haya los. 


Gleich zum Start bekam ich den Tipp großzügig zu belegen. Natürlich habe ich alle Ratschläge befolgt. Das Ergebnis steht für eine saftige Focaccia.





Tomaten, Knoblauchzehen, Korianderblätter, Olivenöl, Zitronensaft, Meersalz, Auberginen und Gewürze sorgen für einen inspirierenden Aromenzauber. Zum Rezept im Buch ist notiert, dass das Rezept zu jeder Tages- und Nachtzeit passt. Stimmt unbedingt! Das Rezept ist einfach zuzubereiten und sorgt für einen Unterhaltungswert in jeder Küche. 
 


Der Verleger kreiert mit. Bei der Küchenparty gibt es Zeit für ein kurzes Interview mit Verleger Nikolaus Brandstätter, der für das, was er produziert, brennt. Dies ist nicht nur im Gespräch mit ihm spürbar. Er ist Gastgeber, Verleger, Kreativer und Unternehmer mit Herz, Seele und Verstand. 
 


Nikolaus Brandstätter (Verlag Brandstätter) angeregt im Gespräch zum Buch Tel Aviv mit Danielle Fußstetter (KüchenRock).
 

 Zu dem Buchprojekt sind Sie auf die Familie Molcho zugekommen. Warum? 
Tel Aviv ist bunt, vielfältig, weltoffen und modern. Hier trifft sich die Welt, hier verschmelzen Kulturen, Religionen und kulinarische Traditionen. Haya Molcho ist dort geboren und lässt regelmäßig von dieser Stadt inspirieren. Und es gab bisher noch kein Kochbuch.

 Was macht für Sie die Familie Molcho so besonders?  
Es ist die geballte Herzlichkeit und Gastfreundschaft verbunden mit dem Gefühl dafür, worauf es im Leben ankommt, welche die Familie auszeichnet.

KüchenRock  Ich denke genau das beschreibt die Familie perfekt. Der Spirit steht für Authentizität, überzeugt und begeistert. 


 Wie würden Sie das Buch in einem Satz beschreiben? 
In unserem Tel Aviv Buch teilen die Molchos nicht nur die Rezepte ihrer Heimat, sondern lassen auch die Einwohner der Stadt zu Wort kommen und fangen damit das ganz besondere Lebensgefühl Tel Avivs ein.

 Welches ist Ihr Lieblingsrezept? 
Das grüne Shakshuka ist ein Sensation.

 KüchenRock   Das Rezept werde ich ausprobieren. 


 Was war das für Sie eindrucksvollste Erlebnis bei der Entstehung?  
Jedes Treffen mit den Molchos ist ein Erlebnis. Manchmal wirkt alles etwas chaotisch, aber das Ergebnis passt immer. Die Israelis haben dafür ein Wort: „Balagan“, was so viel wie "inspiriertes Chaos“ bedeutet.

 Wie lange hat hat die Produktion von der Idee bis zum Druck gedauert?  
Wir haben circa eineinhalb Jahre intensiv am Konzept gearbeitet. Eine schöne und spannende Zeit. Wir tüfteln schon am nächsten Buchkonzept.

 KüchenRock  Ich sage ja, Nikolaus Brandstätter ist Verleger mit Herz, Seele & Verstand. Er hat ein ausgeprägtes Gespür für lebendige Bücher, Menschen und den Zeitgeist. 





Event – Balagan – inspiriertes Chaos geht weiter. Wie bei der schönsten Party Zuhause stehen und sitzen die Gäste um den KüchenBlock oder in direkter Nähe. Ungezwungen ist die Atmosphäre und jeder kommt mit jedem ins Gespräch. Ich verfolge den Erfolg der Familie schon etwas länger und freue mich stets über News, denn wer will, darf einfach miterleben, was der heutige Event wieder bestätigt. Im persönlichen Gespräch mit Nuriel verrät er mir, dass er damals, einen Anruf von seiner Mutter Haya bekam und sie ihm sagte, dass sie einen Traum hätte, den sie verwirklichen wollte. Der Traum vom eigenen Restaurant in Wien am Naschmarkt sollte Wirklichkeit werden. Wer Nuriel erlebt und gesprochen hat weiß, was er sagt kommt von Herzen. Er vertröstete seine Mutter, legte auf und rief seine Brüder an. Er bberichtete Ihnen, dass Haya nun ihre Jungs braucht um sich ihren Traum zu erfüllen. Keine Frage, sie waren alle dabei! Keine PR-Geschichte, nein,  das Erfolgsrezept der Molchos ist Familienzusammenhalt, Einsatz und Authentizität. 

„Der Name NENI war schnell gefunden!“, so schmunzelt Haya. Jeder ihrer Jungs trägt ein Tattoo mit dem Anfangsbuchstaben der Geschwister. Die Reihenfolge war nur eine andere, sie ergab das Wort „Nein“. „So wollten wir unser Restaurant nicht nennen.“, lacht Haya und ergänzt, dass es eine kleine Umstellung gab und dann – NENI – geboren war. 
 


 

Leben zwischen das Hardcover. Das Konzept steht für Erfolg und so hat sich die Familie zusammen auf den Weg nach Tel Aviv gemacht um für einen weiteren kreativen Familienzuwachs zu sorgen. Klar war, dass ein Mix aus Rezepten von Haya und Freunden aus Tel Aviv, jeder Menge Spirit aus der pulsierenden Metropole am Mittelmeer und Geschichten, die die Molchos mit ihrer Heimatstadt verbinden lebendig zwischen das Hardcover eines Buches kommen sollten. Jeder hatte seine Aufgabe. Haya war für die Rezepte zuständig, Nuriel als Fotograf war für die lebendigen Bilder zuständig, Elior koordinierte als Manager alle und alles, Nadiv drehte den Film zum Buch und Ilan ermöglichte als CEO und CFO den Kreativen die Umsetzung. Jeder ist ein Spezialist auf seinem Gebiet. Und ich möchte sagen: Ziel erreicht! 1 mit *!!! Zwischen dem Hardcover ist Leben! Wenn ich nach Tel Aviv fliege werde ich einige der wunderbaren Personen und Restaurants besuchen, auf dem Markt jede Menge Gewürze einkaufen und dann zu Hause mit Produkten aus unserer Region kulinarisch für die Familie und für Freunde rocken. So lädt das Werk gekonnt auf eine kulinarische Reise nach und durch Tel Aviv ein. 
 

Ich nutze die Gelegenheit und möchte von Nuriel mehr erfahren. 
 

 Gratulation zum gelungenen nächsten Werk. Nach den bereits bestehenden Restaurants, die den Gast zu einem kulinarischen Kurzurlaub in die Ferne einladen, gibt es nun das fünfte Buch TEL AVIV. Was war Ihnen bei diesem Buch besonders wichtig?  
Was uns ganz wichtig war, dass das fünfte Buch kein normales Kochbuch wird, eher ein Erlebnis-Kochbuch zum Miterleben. Wir wollten den Leser mit unserer Familie nach Tel Aviv auf eine kulinarische Reise „mitnehmen“  um Food, People und Stories zu erleben. Die Kombination war uns hier wichtig.

 Warum gerade Tel Aviv?  
Wir sind ursprünglich aus Tel Aviv. Freunde fragen uns immer wenn sie dort hin fliegen, was wir ihnen empfehlen können. Bei der Produktion haben wir übrigens eine Menge selbst neu entdeckt.

 Welches persönliche Lieblingskochbuch haben Sie?  
Ich persönlich lese nicht viele Kochbücher. Von der Photographie und der Aufmachung gefällt mir der Look & Feel von Donna Hay und Jamie Oliver besonders.

 Was war die größte Herausforderung bei dem Buchprojekt?  
Auszusuchen WER und WAS am Ende ins Buch kommt war schwierig. Wir hatten viel mehr produziert und mussten uns dann entscheiden.

KüchenRock  Prima, dann gibt es bestimmt bald Teil 2. 


 Ich finde Sie haben im Buch „Regie“ geführt. Der Spirit Ihrer Familie und Neni ist spürbar. Wie ist das gelungen?  
Großteils, weil wir alle zusammen waren und uns gemeinsam Zuhause fühlten.

 Was war Ihr schönster KüchenRock? Mit wem?  
Das war in Tel Aviv, fast am Ende der Produktion. Wir hatten eine Küche gebucht und es kamen viele Freunde, die Familie und alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Am Ende waren es mehr als 200 Menschen. Wir haben alle zusammen gefeiert – zusammen gekocht, gelacht, die Zeit genossen.

Welche Zutaten fehlen in Ihrem Kühlschrank nie? 
Diese Frage ist für mich einfach zu beantworten. Die Würzmischung Zhug fehlt nie. Sie schmeckt nach Zuhause. Wie ich damals Zuhause ausgezogen bin, um die Welt zu erkunden, meinte mein Vater, ich solle immer das Zhug dabei haben, so wäre ich überall Zuhause. Recht hatte behalten. 


 FAZIT 
Das Erlebniskochbuch stürmt zu Recht die Buch-Charts, denn die Rezepte sorgen Zuhause für Urlaubsstimmung und die Geschichten, Bilder laden zur Reisen ein. Es ist schön durch die Stories Menschen zu erleben und später einmal selbst in Tel Aviv zu besuchen. Gratulation an Haya Molche & ihre Söhne und Nikolaus Brandstätter (Verlag Brandstätter) zum mehr als gelungenen Buch TEL AVIV. 

Fotos: Danke an meine liebe Freundin Cora Graupner.



Hier geht es zu weiteren Interviews à la KüchenRock.