Werbung I Pressereise I ... zur 1. Haube an Markus Heimann



 GRATULATION ZUR ERSTEN HAUBE 

  Im Gespräch mit Markus Heimann 
 


Gratulation! Im "Gourmet-Restautant Alpenrose" freut sich Markus Heimann über seine erste Haube, die er mit seinem Team verliehen bekommen hat. 
 

Ich muss zugeben, dass ich an Kufstein bis jetzt immer vorbeigefahren bin. Es lohnt sich allerdings unbedingt einmal anzuhalten, einzuchecken, die Stadt zu erkunden und sich ein kulinarisches Wochenende in Kufstein zu gönnen, denn die Stadt hat viel zu bieten. Was schreibe ich, einmal wird nicht reichen, aber es ist ein Anfang. Schon lange hatte ich vor die Altstadt von Kufstein zu erobern. Ja, erobern, denn in Kufstein thront eine alte Burg, die jede Menge geschichtsträchtiges zu erzählen hat. So freute ich mich über die Einladung des Hotelier Stephan Mauracher vom "Hotel Alpenrose".

Das Hotel entspricht einem gut bürgerlichen, sehr gepflegten Business Hotel. Das Besondere an diesem Hotel ist das "Gourmet-Restautant Alpenrose", unter der Leitung von Küchenchef Markus Heimann, der gerade mit einer Haube ausgezeichnet wurde. Das Restaurant gilt als Perle für Freunde der Gourmet-Küche. Alles was ich dazu recherchierte klang nach KüchenRock pur und ich war gespannt, was mich erwartete.

Das Restaurant direkt im Haus zu wissen, steht für einen großen Vorteil, denn so habe ich es nach dem Dinner nicht weit. Die Zimmer sind gemütlich, praktisch, und verfügen über alles, was man zum Aufenthalt für ein Wochenende mit Sightseeing in Kufstein benötigt. 

Der KüchenRocker, Markus Heimann, ist jung, dynamisch, kreativ, humorvoll und bescheiden. Mit einem Wort SYMPATHISCH! Auf Markus Heimann wurde man in der Foodszene schon früh aufmerksam. Zielstrebig und mit einem besonderen Gefühl für Aromen zeichnete er sich während der Ausbildung im 5-Sternehaus „Die Wutzschleife“ von Detlev Schmidkunz aus. Es folgte die Zusammenarbeit mit Hans Haas im "Tantris" und im Sternerestaurant "Aquarello" bei Mario Gamba. Seine Kunst auf Gourmet-Niveau begeisterte seine Chefs und sie forderten und förderten ihn. Jetzt, im "Restaurant Alpenrose", sorgt er für seinen grandiosen KüchenRock ohne Schnickschnack. Er setzt auf die ländlich-bodenständige, österreichische Küche, die er modern und raffiniert präsentiert. Viele Zutaten bezieht er vom eigenen Biobauernhof „Lindhof“. Was er nicht aus der Eigenproduktion beziehen kann, wird zum Großteil von regionalen Produzenten zugekauft. 
 

Markus Heimann, Chefkoch des "Gourmet-Restaurant Alpenrose", im Gespräch mit Danielle Fußstetter, KüchenRock, zur ersten Haube und seiner Kunst zu kochen.


Ich habe mich gefreut, dass Markus Heimann Zeit für ein exklusives Interview à la KüchenRock hatte. Schon beim ersten Kennenlernen wird klar, dass er nicht nur sehr gut kocht, er hat auch Humor und ist unkompliziert. 


 Wie sind Sie nach Kufstein, in das Hotel Alpenrose, gekommen?  
Mit dem Auto (Markus lacht!) Nein, ich habe Stephan Mauracher, den Inhaber der Alpenrose, zufällig beim Essen kennengelernt. Wir sind ins Gespräch gekommen. Stephan war von meinen Gerichten begeistert. Er erzählte mir  vom Konzept des Bauernhofs und seinem Hotel mit Restaurant. Stefan hat Visionen, das war beim ersten Gespräch sofort spürbar. Ich war begeistert und nach kurzer Zeit, ab Eröffnung, an Bord.


 Das Hotel hat nun etwas über ein Jahr geöffnet und Sie haben bereits die erste Haube verliehen bekommen. Gratulation. Wie erreicht man diese Auszeichnung so schnell?  
Ein Rezept mit folgenden Zutaten: Harte Arbeit – sensationelles Team im Backup – Vertrauen von Stephan, denn ich darf machen, was ich möchte –  und meine Erfahrungen haben uns zur ersten Haube gebracht. 


 Wie ist die Küche in der Alpenrose definiert?  
Regional – saisonal – nachhaltig.


 Warum ist es Ihnen so wichtig mit regionalen Produkten zu kochen?  
Unsere Natur, der Lebensraum bietet eine so reichhaltige Vielfalt, dass ein erfahrener Koch auch mit diesen Produkten eine qualitativ hochwertige Küche kreieren kann, ohne mit den teuersten, exotischsten Produkten arbeiten zu müssen.


 Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang der Ayurveda Hof?  
Eine sehr große. Er definiert saisonal bedingt zum großen Teil unsere Speisekarte. Die Natur gibt uns vor, wann wir welche Produkte zur Verfügung haben.


 Warum sind Sie Koch geworden? Wie sah der Weg bis jetzt aus?  
Ich bin mit dem Kochen früh in Berührung gekommen, denn ich durfte stets meiner Oma helfen.  Mein Großvater war Metzger, die Eltern hatten die Teichwirtschaft „Theos Fischladl“ und wir hatten zu Hause oft Gäste. Ich half bei verschiedenen Veranstaltungen, überall, wo ich durfte und diese Arbeit gefiel mir. Essen, Geselligkeit und Gastfreundlichkeit – Menschen glücklich machen zu können – das bereitet mir Freude. 


 Was ist Ihnen in punkto authentisch Küche am wichtigsten?  
Der Gast soll erkennen, was er isst. Das Produkt steht dabei im Vordergrund und gerät nicht durch Spielereien in den Hintergrund.


 Gibt es ein persönliches Lieblingsrezept von Ihnen?  
A kochts Wammerl (Gekochter Schweinebauch im Zwiebel-Gewürz-Sud), Sauerkraut und Schoppala (eine Art Schupfnudeln, aber ohne Eier und gebraten) und das Ganze von meiner Mutter zubereitet.


 Was bedeutet Ihnen die Auszeichnung? 
Wir haben uns natürlich sehr darüber gefreut und sind sehr glücklich darüber, nehmen sie als Ansporn für die nächsten Jahre. Schlussendlich ist aber nur wichtig, dass der Gast glücklich ist und wieder kommt.


 Wie sehen die nächsten Ziele aus?  
Persönliche und kulinarische Weiterentwicklung.


 Was kocht ein Hauben-Koch zu Hause?  
Ehrlich gesagt nur sehr selten, da meine wunderbare Frau auch köstlich kocht.


  Was bedeutet für Sie Achtsamkeit beim Kochen?  
Sehr wichtig für mich, v.a. sollte jeder gute Koch eine gewisse Demut vor dem Produkt haben und alles mit bestem Wissen und Gewissen verarbeiten. Es ist nicht überall üblich, mit solch hochwertigen Produkten arbeiten zu dürfen, wie ich es hier darf! Daher bin ich Stephan und Johann Mauracher sehr dankbar, dass sie uns, mir und meinem Team, die Möglichkeit geben, mit den hochwertigen Produkten vom „Lindhof“ zu arbeiten.

Ich bin auf den kulinarischen Zauber gespannt. Direkt nach dem Interview geht es für mich zum Dinner und Markus Heimann sorgt für unvergessliche Genussmomente. Bei der Weinbegleitung verlasse ich mich auf die sichere Hand von Christian Prack, dem Sommelier des Hauses. Unbedingt empfehlenswert! Setzen Sie sich mit mir an den TastingTable und genießen Sie. 
 


Ein stilvolles Ambiente steht für den gehobenen und geschmackvollen Rahmen für den Haubenzauber von Markus Heimann.

 

Zu diesem Beitrag wurde ich freundlicher Weise vom Business Hotel Alpenrose eingeladen. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine Berichterstattung gehabt.
 


 WEITER LESEN  

Grandioser Haubenzauber von Markus Heimann

Interview mit Stefan Mauracher, Hotellier des "Business Hotel Alpenrose"

Tirol-Special