Interview à la KüchenRock mit der Frau, die für kulinarische Träume sorgt.


 INTERVIEW 

 Véronique Witzigmann 



Sympathisch, natürlich, kompetent, respektvoll – Véronique Witzigmann ist einfach authentisch. © Foto: Volker Debus/debusfoto


Habe ich mich auf das Treffen zum Interview mit Véronique Witzigmann gefreut. Wenn ich etwas über sie lese, dann ist das stets so sympathisch, dass ich unbedingt etwas mehr von der Frau, die für jede Menge süsse Träume aus dem Backofen sorgt, wissen wollte. Véronique Witzigmann ist eine erfolgreiche Unternehmerin, Köchin, Autorin und Familien-Managerin. Freuen Sie sich auf ein Interview à la KüchenRock. 
 

 Wie alles begann? Wie sind Sie auf die Idee der Manufaktur à la Véronique Witzigmann gekommen? 

Angefangen hatte alles mit meiner Manufaktur für Fruchtaufstriche und Chutneys. Diese kleine Firma entstand damals weil meine Tochter kein Obst essen wollte. Mir gelang es auf diesem Weg einen hochwertigen, feinpürierten  Fruchtaufstrich zu kochen den meine Tochter sehr mochte. Durch dieses „Feinpürierte" habe ich damals unbewußt eine Marktlücke entdeckt… denn viele Freunde von Fruchtaufstrichen lieben Kreationen in feinpürierter Art. Und dann kam irgendwie eines zum anderen. Ich fing an Bücher und Kolumnen zu schreiben. Alles rund um das Thema süße Küche war immer meines und so baute ich das Thema Backen und Desserts weiter auf.
 

 Wie lange hat es gedauert, bis Sie so erfolgreich geworden sind?  

Mhhhh, angefangen habe ich vor 10 Jahren… aber ich denke man entwickelt sich immer weiter und erfindet sich neu. 

 KüchenRock  Wirklich wichtig ist die Lebendigkeit und die Authentizität für den Erfolg von Projekten. Ist das Konzept gefunden und passt die Story, spricht das Produkt die Kunden anders an. Auf der Messe konnte ich sehr gut beobachten, dass Véronique ihren Workshop-Teilnehmern auf Augenhöhe begegnet. Vom ersten Augenblick entsteht ein Miteinander, das dann beim Workshop wichtig ist. 
 

 Wie entstehen die Ideen zu Ihren wunderbaren Rezepten?  

Das sind ganz unterschiedliche Situationen. Oftmals werden Aufträge an uns herangetragen und wir überlegen dann was an Kombinationen und verschiedenen Konsistenzen passen und schmecken könnte. Die Verfügbarkeit von Lebensmitteln zu der Jahreszeit spielt dabei auch eine Rolle. Je nach dem, wofür das Rezept gebraucht wird, überlege ich natürlich was gerade im Trend ist und in welchen Mengen das Rezept zubereitet werden kann. Es ist ein Unterschied ob ich ein Kuchenrezept für ein Buch entwickel oder für eine Veranstaltung von 300 – 400 Personen ausrichte.
 

 Würde KüchenRock Sie einen Tag begleiten, was würden wir erleben?  

Keiner meiner Tage gleicht dem anderen. Entweder würden wir zusammen, früh aufstehen einkaufen und in die Nähe von Rosenheim fahren (dort ist die Produktionsküche die wir nutzen dürfen) und würden für ein Dessert-Catering verschiedene Sachen produzieren. Oder wir sind bei meinem Mann und mir in unserem Studio, der Versuchsküche und probieren etwas neues aus. Das meist auch dort fotografiert wird. Oder wir treffen uns zu einem „Bürotag“.  Übrigens, mein Mann ist die wichtigste Person im Hintergrund, er organisiert alle unsere Aufträge und vieles, vieles mehr. Im „richtigen“ Leben ist er Fotograf und fotografiert wunderbare Food-Bücher. Das ist eine tolle Schnittstelle für uns. Also, lieber KüchenRock Sie sehen bei mir/uns ist immer was los.

 KüchenRock  Also ich kann jetzt schon sagen, dass ich euch gemeinsam begleiten werde. Herrlich euer gelebter KüchenRock in der Familie. Und auf das Buch freut sich KüchenRock besonders. Ich werde es testen und vorstellen. 
 

 Was ist das BESONDERE für Sie bei einem Workshop? 

Ich suche immer nach einem aktuellen, trendigen Thema das wir mit 24 Teilnehmern umsetzen können. Dabei ist mir wichtig das jeder mitmachen kann und sein selbst gemachtes Gebäck mitnehmen kann. Dazu bereite ich für jeden Teilnehmer alle Zutaten und Arbeitsmaterialien vor. Bislang ist das glaube ich ganz gut gelungen, denn oftmals sagen mir die Teilnehmer das es wieder viel Spaß gemacht hat. 
 

Achtsamkeit, Respekt und Qualität der Produkte, so kann man auf ihrer Internetseite lesen, stehen bei Ihnen beruflich an erster Stelle. Sehr sympathisch. Wie sieht das praktisch umgesetzt aus? 

Das fängt beim Einkauf an. Wir versuchen die besten Produkte einzukaufen sofern es geht auch von Lieferanten zu beziehen, die ich kenne. Respekt zolle ich dem Produkt in dem ich es sorgsam und zeitnah verarbeite. Und achte darauf so wenig als möglich wegzuwerfen. Das heißt auch wenn mal etwas zu viel produziert wird, daß nicht über einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden kann, haben wir immer ein paar Möglichkeiten die Dinge abzugeben. Ich denke dieser Umgang sollte ein selbstverständlicher sein, für jeden. Ich finde es wichtig dem Gast das Produkt genauso zu geben, wie auch ich es besorgen und selbst essen möchte.

 KüchenRock  Diese Einstellung ist unglaublich sympatisch. Véronique Witzigmann ist einfach authentisch.
 

 Was ist in Ihren Augen das WICHTIGSTE beim Kochen und Backen?  

Spaß, Freude und auch hier wieder… ein Produkt kann immer nur so gut sein wie das Grundmaterial mit dem ich arbeite. Ein verlässliches Rezept und ein guter Ofen. 
 

 Was ist für Sie das WICHTIGSTE bei einer gelungenen Café-Einladung?  

Eine Atmosphäre in der ich mich mit meinen Gäste wohl fühle, ein guter Kaffee, Lieblingsgebäcke und die am besten saisonal.
 

 Verraten Sie Ihr Lieblingsrezept à la KüchenRock zu Weihnachten!  

…ganz ehrlich? Vanillekipferl nach unserem Familienrezept. Übrigens nicht nur mein Lieblingsrezept, sondern das der ganzen Familie… so beliebt das die Dosen versteckt werden müssen.
 

 KüchenRock  Verstehe ich. Butterplätzchen und Vanillekipferl sind auch bei uns in der Familie der Renner. Das mit dem Verstecken ist wirklich lustig! Man sollte die Verstecke, wenn es mehrere sind, nicht vergessen. Kennt ihr das? Ich finde manchmal im Sommer versteckte Schokoladen-Nikoläuse :).
 

 Ihr persönlicher Wunsch 

Gesundheit, Freude und weiterhin das tun zu dürfen was mir Freude bereitet!
 

 KüchenRock  Schöner kann man ein Interview à la KüchenRock nicht schließen. Wobei – ich wünsche mir auch noch etwas. Nämlich in 2019 einmal mit Véronique Witzigmann um den KüchenBlock zu rocken. 

 

Lesen Sie weiter zu GourmetTalk