WERBUNG I Wer Urlaub in Fieberbrunn macht, für den ist der Wildseeloder der Hausberg. Man erzählte mir im Hotel von dem Berg der Mythen und Sagen und...

WERBUNG I Pressereise

 

 BERGFEX 

 Der Berg ruft! 



Wer Urlaub in Fieberbrunn macht, für den ist der Wildseeloder der Hausberg. Im Hotel erzählte mir die Wirtin, dass der Wildseeloder stets ein Ort der Mythen und Sagen war. Bis heute weiß man nicht, warum es über ihn so viele Geschichten gibt. Eines ist allerdings klar, die Einheimischen schätzen, lieben und pflegen ihren Hausberg. Ich freue mich also sehr auf die Tour am Wildseeloder mit Marion Pichler vom Tourismusverband PillerseeTal. 


Ich mag es mit der Bergbahn dem  Gipfel entgegen zu fahren und von dort aus eine Wanderung zu starten. Wie ich oben mit der Gondel ankomme entdecke ich ein großes Plakat auf dem erklärt wird, dass man eine Wanderroute in Verbindung mit einer App gehen kann. Nach dem Motto – "Museum goes wild" – wird man per App von Ort zu Ort geführt, erfährt Wissenswertes zur Bergwelt, der Natur und Tierwelt. Eine gute, moderne und innovative Idee. Ich entscheide mich allerdings für die konventionelle Art zu wandern, meine lebendige App heißt Marion. 

Wenn die Wiesen bunt sind, gibt es in Sachen Kräuterwanderung eine Menge Schätze oben auf dem Berg zu entdecken. Auch in dieser Region werden die Wiesen nicht gespritzt und somit stehen die Kräuter und Blumen, die man essen kann, für Foodie-Schätze. Aber auch hier gilt unbedingt: Wer sich nicht auskennt, pflückt nichts! Ich war schon oft auf Kräuterwanderungen und pflücke tatsächlich nur, wenn jemand dabei ist, der sich zu 100 % auskennt.

Wer es gemütlich mag und auf einer besonderen Hütte einkehren möchte, der fährt mit der Bergbahn auf den Lärchfilzkogel und wandert dann gemütlich in einer Stunde in Richtung Berggasthof Wildalpgatterl. Hier kocht man nach KochArt, also mit heimischen Produkten! Alles ist von Hand zubereitet und steht für echte Genuss-Momente, so erklärt mir Marion begeistert. Ich bin gespannt. 

Es gibt noch viel mehr Touren. Bei jeder kann man das Panorama der Kitzbüheler Alpen bei guter Sicht genießen. Ich hatte bei meiner kleinen Tour zu Angie, der Wirtin des Berggasthof Wildalpgatterl, leider zuerst nicht so viel Glück mit dem Wetter. Es war kalt, nebelig und die Sicht schlecht. Trotzdem sorgte die Natur im Nebel für ihren Zauber. Auf dem Berggasthof angekommen verschwand die Wolkendecke und langsam kam die Sonne raus. 

Der Berggasthof Wildalpgatterl ist so, wie ich die Almen mag. Urig, gemütlich, hier lebt man die Herzlichkeit und drinnen wie draußen gilt es eine Menge zu entdecken. Die gemütliche Atmosphäre in der Hütte ist durch die Verbindung alter Elemente und moderner Eye-Catchern geprägt. Eine Menge Promis scheinen gern auf der Alm zum Einkehrschwung im Winter eine Pause einzulegen, denn ich entdecke verschiedene Fotos der sportlichen Stars & Sternchen. 

Draußen führt die Natur Regie. Der Blick ins Tal über Wälder, Wiesen und Berge unterstützt das Almfeeling. Bei schönem Wetter lädt die Traumwiese der Alm zum Chillen im Liegestuhl ein. Eine schöne Idee! Angie hat auf der großen Liegewiese für kleine Liege-Inseln gesorgt. Wie schon erwähnt hatte ich nicht so großes Glück mit dem Wetter. Zur Traumwiese werde ich allerdings ganz bestimmt noch einmal kommen. 

Der Blick in die Karte verrät schnell, dass man nicht in irgendeiner Alm eingekehrt ist. Der Berggasthof Wildalpgatterl gehört zur Gruppe der KochArt und rockt traditionelle Rezepte modern interpretiert und dies ausschließlich mit Produkten der Region. Eine authentische und ehrliche Küche, die für ein Genuss-Erlebnis steht. Angie die Wirtin bäckt ihr Brot selbst. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Angie eine echte KüchenRockerin der Berge ist. Sie ist jung, modern, traditionsbewusst und unglaublich sympathisch. Übrigens, sie hat einen herrlichen Humor!
Zurück zur Kulinarik. Wie ich da war ging sie in die Küche um die Brote vorzubereiten. Ihr könnt euch denken, dass ich nicht lang auf dem Stuhl zu halten war und mitgemischt habe. 


Was für ein Ofen! Er ist nicht für Berghexen, nein, hier werden Angies AlmBrote täglich frisch gebacken. Ein frisch gebackenes Brot ist schon köstlich!

 

ALM-FEELING!


 

Veranstaltungen! An diesen Berg wird eine Menge geboten und so möchte ich unbedingt empfehlen sich stets im Hotel oder beim Tourismusverband über die aktuellen Veranstaltungen zu informieren. Musik am Berg, Bergmesse, Berg-Sommerfest und vieles mehr stehen für besondere Events am Hausberg von Fieberbrunn. Jeden Freitag im Juli und August gibt es den langen Freitag der Bergbahnen Fieberbrunn und so kann man bei Angie auch zum Abendessen einkehren.

Rauf & runter! Die PillerseeTal Karte gilt vier beziehungsweise sechs Tage. Mit dieser erhält man nicht nur das Angebot für die Bergbahnen. Täglich kann man einmal zum Minigolfen, ins Schwimmbad, den Kinder-Club und viele weitere Angebote in Anspruch nehmen. Wer sich eine PillerseeTal Karte kauft, dem empfehle ich sich für die entsprechenden Tage einen kleinen Plan zusammenzustellen, denn so kann die Karte optimal genutzt werden und sorgt für ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. 
 



 

Weitere Informationen zum PillerseeTal www.pillerseetal.at

Zu diesem Beitrag wurde ich freundlicher Weise vom Tourismusverband PillerseeTal eingeladen. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine Berichterstattung gehabt.


 WEITER LESEN zum PillerseeTal…  

Alpen Gaudi: Berghotel und Chalet-Dorf Grosslehen

Kräutertour 

Rezepte à la KüchenRock