Frühlings-Tatar mit Radi, Radieschen, Kresse & Co.


 GEMÜSE-TATAR à la KüchenRock 

 Ispirierend – frisch – voller Aromen & leicht zuzubereiten 

SO SCHMECKEN DIE WIESEN, FELDER & BERGE: GESUND kann so viel Freude bereiten. Das Frühlings-Tatar lädt zum Aromenspiel. 

Zur Zeit ist in meiner Experimentierküche wirklich viel los. Das Thema – SO SCHMECKEN DIE WIESEN, FELDER & BERGE – führt Regie und ich kenne schon bald jeden Gemüse-, Obst- & Kräuter-Laden in der Umgebung. Ich liebe Lachs- & Rinder-Tatar und habe mir überlegt, dass ich ein Frühlings-Sommer-Tatar mit einer frischen Geschmacksnote kreieren möchte.

Mit diesen Gedanken habe ich mich einmal wieder auf einen herrlich langen Spaziergang durch die Isarauen gemacht. Gedanklich war ich damit beschäftigt, welches Gemüse für mich nach Frühling & Sommer schmeckt und wie ich ein Gemüse-Tatar à la KüchenRock kreieren kann. Und dann stand es fest. Ich bin im Anschluss direkt zum Einkaufen gegangen und war in der Küche anzutreffen. Kennen Sie das, wenn Sie etwas vor den Augen haben, auch bereits schmecken und hoffen, dass es genau so wird, wie Sie es sich vorgestellt haben? Genau so ging es mir! 


Rezept für 4 Personen
(mittlere Größe)

 ZUTATEN 

8 Radieschen
1/2 Bio-Radi

1/4 Bund Petersilie
1/4 Bund Schnittlauch
1/2 Kästchen von der Bio-Kresse
3 mitteldicke Stangen Lauchzwiebeln

5 Suppenlöffel Avocado-Öl
1/2 Bio-Zitrone
Gewürze je nach Geschmack (Salz & Pfeffer)


 ZUBEREITUNG 

Das Gemüse-Tatar ist einfach in der Zubereitung. Zuerst werden alle Zutaten sehr gut mit kaltem Wasser gewaschen und dann mit einem Tuch abgetupft, bis sie trocken sind.

Die Radieschen von den Wurzeln und vom Grün befreien und halbieren. Den Radi ebenfalls von den Wurzeln und vom Grün befreien, schälen und in kleine Stücke schneiden. Eine Stange Lauchzwiebel in mittel-große Stücke schneiden. Zusammen kommt alles in den Zerkleinerer, der dann kleine, gleichmassig große Radi- & Radieschen-Würfel zuschneidet. 

In ein extra Gefäß kommen die 5 Suppenlöffel Avocado-Öl. Dazu klein geschnitten Petersilienblätter, Schnittlauch, Bio-Kresse und zwei Stangen Lauchzwiebeln. Mit dem Pürierstab mixen, bis eine Art Pesto entstanden ist. Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Von der Radi-Radieschen-Lauchzweibelmenge 1/5 in das Gefäß geben und noch einmal gut mixen. Jetzt 1/2 frische Bio-Zitrone auspressen. Die Zitrone verleiht dem Ganzen ein frisches Aroma. Ein letztes Mal mixen. 

Die restliche Menge an Radi-Radieschen-Lauchzweibelmenge kommt nun in das Gefäß mit dem selbst zubereiteten Frühlings-Pesto. Bitte gut vermengen. 


 LOOK & FEEL 

Ich finde es stets wichtig, übrigens auch wenn ich alleine esse, dass die Optik stimmt. Auf einem dekorativen Teller 5 - 6 Radischeiben, die vorher geschält wurden im Kreis legen.
Um den Tatar zu formen, gebe ich ihn in ein Gefäß, dass nicht zu hoch ist und den gewünschten Durchmesser hat.
Jetzt wird von der Radi-Radieschen-Lauchzweibel-Komposition etwas in das Gefäß abgefüllt. Wichtig ist, dass Sie die Menge gut nach unten drücken, aber nicht pressen! 
Mittig zu den Radischeiben wird jetzt die Form gestülpt und das Tatar ist perfekt platziert. Mit kleinen Resten von Kresse und Radieschen wird der Teller verziert. 
Etwas Oliven- oder Avocado-Öl und frisch gepresster Zitronensaft darüber. 

Das Frühlings-Tatar à la KüchenRock ist fertig! 

Dazu empfehle ich ein frisches Bauernbrot aus dem Steinofen. Wer will kann es kurz toasten oder im Ofen knusprig aufbacken. 



 Beiträge die Sie auch interessieren können! 

Rezept – Grüne Suppe – Frühlingswiese & Almenglück

Rezept – Bayern Pesto aus dem Kräutergarten

So schmecken die Wiesen, Felder & Berge