So schmecken die Berge...



 BIERSUPPE  

 Rezept à la KüchenRock  


Traditionell präsentiert sich die Biersuppe mit Bauernbrot und Kresse. 


Bei meinen Touren durch die Berge kehre ich immer wieder in einer Hütte ein. Je uriger – um so lieber! In einer gab es eine köstliche Biersuppe. Ich muss zugeben, dass ich vorher noch nie eine Biersuppe gegessen habe. Sie wurde im Bierkrug serviert. Suppe trinken – statt Suppe löffeln – sieht nicht nur cool aus sondern ist auch praktisch. Ich serviere eine Suppe auch gerne einmal in einer Tasse. Hier präsentiere ich sie im Teller, damit man den Schaum der Biersuppe sehen kann. Die Biersuppe passt ideal in die Berge und zu einem zünftigen Menü nach einem Spaziergang im Schnee.  

Diese Suppe zählt sicherlich zu einer der ältesten Suppen der deutschen Esskultur und basiert, wie das Wort schon sagt, auf Bier. Was ich sehr gut finde ist, dass Bier nicht immer gleich Alkohol bedeutet. Das Rezept schmeckt genauso köstlich mit Bier ohne Alkohol! Die oftmals auf dem Land zubereitete Biersuppe wurde früher gern schon zum Frühstück getrunken. Das wäre nichts für mich. Heute serviert man sie mittags oder abends. Eines ist auf jeden Fall klar, wenn sie mit wertvollen Produkten der Region, mit Liebe und Zeit zubereitet ist, dann steht sie für ein absolutes Aromen-Erlebnis.


Rezept für 4 - 6 Krüge (mittlere Größe)
(Oft ist weniger mehr. Wer den Krug nicht voll macht, für den wird das Rezept sicherlich für sechs Personen reichen.)

 ZUTATEN 

1 1/2 Zwiebeln
Butter
1 Bund Schnittlauch
Kresse

1 l Gemüsebrühe 
1/2 Liter Bier (Kann auch Bier ohne Alkohol sein!)
50 cl Sahne

3 Scheiben Schwarzbrot (ich achte oftmals darauf hier Holzofenbrot zu verwenden da es geschmacklich rustikaler ist.)

Gewürze zum Abschmecken nach Lust & Laune wählen. Im Winter kommt mein Kräuter-Fensterbrett zum Einsatz. Die Kräuter vom Land stehen so zur kalten Jahreszeit frisch zur Hand. Salz und Pfeffer sollten nicht fehlen. Ich finde eine Prise frisch gehobelte Muskatnuss rundet die Biersuppe geschmacklich ab. Der Pfiff zum Schluss! 


 ZUBEREITUNG 

Die Zwiebeln klein schneiden und in Butter, bei mittlerer Temperatur, bräunen. Vorsicht, die Zwiebeln dürfen nicht zu dunkel werden.

Das Holzofenbrot in kleine Würfel schneiden und in einer separaten Pfanne in Butter anrösten. Ich achte stets darauf, dass die Brotstücke goldbraun sind. 

Die Gemüsebrühe aufkochen und die gebräunten Zwiebeln dazu geben. Alles mit dem Pürierstab mixen. Jetzt kommt die Sahne und das Bier dazu. Abgeschmeckt wird je nach Gusto mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Wer die Biersuppe gern etwas schärfer servieren möchte gibt eine Prise Chili dazu. Aber Vorsicht, nicht jeder mag es scharf. 

Jetzt ist die Suppe fast fertig. Kurz bevor sie heiß serviert wird kommen die goldbraunen Brotwürfel und die Kresse oder/ und der Schnittlauch zum Einsatz. DAS AUGE ISST MIT! 

Wer der Suppe einen besonderen Pepp verleihen möchte, der kann am Schluss mit den Brotwürfeln noch goldbraun geröstete Pinienkerne dazugeben. Köstlich!

Tipp: Die Biersuppe schmeckt mild, wenn Sie anstatt dem Wasser Milch wählen.

Auf der Alm habe ich die Biersuppe zum ersten Mal getrunken und im Krug mit einer Semmel darauf serviert bekommen. Look & Feel passten perfekt zum Alpin-Flair. Wer einen längeren Spaziergang durch die Schneelandschaft oder eine Bergwanderung plant, der kann die Biersuppe à la KüchenRock bereits vorbereiten und später heiß genießen. Herrlich! Bei Kerzenschein oder offenem Kamin, es kommt stets eine gemütliche, rustikale und urige Stimmung auf.


Weitere Rezepte à la KüchenRock